Was ist Origins?

„Vom Ursprung des Universums bis zu den ersten Bausteinen des Lebens“

Der Exzellenzcluster Origins befasst sich mit der Entwicklung des Universums vom Urknall bis zur Entstehung des Lebens. Der interdisziplinäre Forschungsverbund wird im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder seit Januar 2019 gefördert und baut auf den weltweit beachteten Forschungsleistungen des Exzellenzclusters Universe (2006-2018) auf.

Origins verknüpft auf einzigartige Weise die Fachrichtungen Astrophysik, Biophysik und Teilchenphysik, um beispielsweise nach dem Zusammenhang zwischen der Planetenbildung und der Entstehung der ersten präbiotischen Moleküle zu suchen. Unter anderem wollen die Wissenschaftler zeigen, dass Leben ein natürlicher Prozess ist, der zur Entwicklung des Universums gehört – und nach den Gesetzen von Physik und Chemie aus den Anfangsbedingungen des Urknalls heraus verständlich ist.

Am Exzellenzcluster Origins sind die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), die Technische Universität München (TUM), fünf Max-Planck-Institute, die Europäische Südsternwarte (ESO) sowie das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) beteiligt.

Die großen Herausforderungen von Origins

  • Welche Art und Struktur besitzt Materie und welche Kräfte bestimmen sie?
  • Wie hat sich das Universum geformt und entwickelt?
  • Wie entstanden seine komplexen Strukturen vom kosmischen Netz über Galaxien, Sterne und Planeten?
  • Wie sind die Bausteine von "Atomen" zu "präbiotischen Molekülen" entstanden?
  • Wie ist das Leben auf der Erde entstanden und gibt es auch anderswo Leben?